Gesetzlich

Guru

Privathaftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung (PHV) ist die zentrale Grundabsicherung jeden Haushalts. Die PHV bewahrt Sie dabei vor finanziellen Schadenersatzansprüchen, die Ihnen durch selbst verursachte Personen-, Sach- und Vermögensschäden entstehen können.

Alle Haftpflichtversicherungen haben immer zwei Grundfunktionen:

Schutz vor gesetzlichen Haftpflichtansprüchen Dritter
Sind Sie von Gesetzeswegen einem Anderen zum Schadenersatz verpflichtet, übernimmt der Haftpflichtversicherer im Rahmen der Vertragsbestimmungen diese Verpflichtung.

Abwehr von unberechtigten Ansprüchen


Die zweite Grundfunktion der Haftpflichtversicherung ist die Abwehr von unberechtigten Schadensersatzansprüchen. Das bedeutet, dass Ihr Haftpflichtversicherer Sie notfalls auch vor Gericht gegen unberechtigte Ansprüche unterstützt.

Wer ist versichert?


Versicherte Personen im Rahmen einer Privathaftpflichtversicherung sind immer Sie als Vertragspartner und Versicherungsnehmer.

Zusätzlich können aber auch, je nach vereinbartem Tarif, noch weitere Personen mit in den Vertrag eingeschlossen werden:

  • der (Ehe-) Partner oder Lebensgefährte
  • nicht berufstätige Kinder, welche noch zur Schule gehen, studieren oder eine Berufsausbildung absolvieren
  • im eigenen Haushalt mitlebende Eltern
  • sonstige im Haushalt lebende Personen

Was ist versichert?


Die Privathaftpflichtversicherung umfasst in ihrer Deckung die Gefahren des täglichen privaten Lebens. Berufliche Gefahren sind über einen gesonderten Vertrag abzudecken.

Die Haftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die im Rahmen der nachfolgenden Rollen auf Sie zukommen können:

  • Als Eigentümer oder Mieter einer selbst genutzten Wohnung oder eines Einfamilienhauses.Beispiel: Sie sind im Winter der Streu- und Räumungspflicht auf den Gehwegen vor Ihrem Haus nicht nachgekommen. Ein Passant ist deshalb ausgerutscht und hat sich verletzt.
  • Als Halter zahmer Haustiere einschließlich Katzen (keine Hunde oder Pferde)
  • Als Verkehrsteilnehmer, z. B. als Radfahrer oder Fußgänger
  • Als Besitzer und Führer von eigenen Ruder- und Schlauchbooten, oder als Benutzer fremder Surfbretter
  • Als Waffenbesitzer
  • Als Bauherr bis zu einer bestimmten Bausumme (je nach Tarif bis zu EUR 100.000)

Was ist nicht versichert?


Für diese Situationen übernimmt die Versicherung keinen Versicherungsschutz:

  • Abnutzungsschäden und Verschleiß in der Wohnung
  • Führen eines Fahrzeuges, bspw. eines Kraftfahrzeuges, eines Lkw´s oder Motorrades (siehe Kfz-Versicherung)
  • Führen eigener Segel- oder Motorboote (siehe Bootshaftpflichtversicherung)
  • Die Haltung von Pferden und Hunden (siehe Tierhalterhaftpflichtversicherung)
  • In Ihrer Eigenschaft als Bauherr, wenn die Bausumme über die vereinbarte Versicherungssumme hinausgeht (siehe Bauherrenhaftpflichtversicherung)
  • Als Jäger (siehe Jagdhaftpflichtversicherung) und bei verbotener Benutzung von Waffen

 

Wann zahlt eine Privathaftpflichtversicherung niemals?

  • Bei Schäden, die vorsätzlich verursacht wurden
  • Bei Eigenschäden
  • Bei Risiken aus Ihrer beruflichen Tätigkeit heraus
  • Beim Gebrauch von Fahrzeugen durch Sie, für die eine behördliche Erlaubnis benötigt wird oder eine Zulassungs- und / oder Versicherungspflicht besteht (Kfz, Motorboote, Segelflugzeuge etc.)